März bis Juli 2003

*|Grenz>>gaenge

Ein Musik- und Tanztheaterprojekt mit Kindern und Jugendlichen

Unsere Welt ist von Grenzen durchzogen. Sie bestimmen unser Leben. Sie bestimmen unsere Räume. Und es gibt Grenzen, die wir mit unseren Sinnen und unserem Körper erfahren und selber gestalten können.

Von März bis Juli 2003 beschäftigten sich zwei Wuppertaler Grundschulklassen und 13 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren in unterschiedlichen Workshops mit dem Thema „Grenzen“. Dabei entdeckten und erforschten sie unter professioneller Anleitung ihre Stimme und ihren Körper für den Ausdruck auf der Bühne.

Unter Leitung der Tänzer Geraldo Si und Nadja Varga, der Theaterpädagogin Dagmar Beilmann und dem HipHopper Soufiane Rhazi haben zwölf teilnehmende Mädchen aus Improvisationen und eigenen Texten in viereinhalb Monaten eine Choreographie eigenverantwortlich gestaltet. Mit der bildenden Künstlerin Eva Cukoic arbeiteten sie zudem ab Mai regelmäßig im Atelier an der Bühnengestaltung und den Kostümen. Das Projekt bot den Jugendlichen neue Erfahrungsräume, in denen eigene und fremde Grenzen und ganz unterschiedliche künstlerische Ausdrucksformen erprobt werden konnten.

Parallel zu der tänzerischen Arbeit entwickelten 42 Grundschulkinder mit ihren Stimmen und ungewöhnlichen Klangkörpern eine Bühnenmusik zu dem Tanzstück. Unter Anleitung der Improvisationsmusiker und Komponisten Thomas Beimel und Gunda Gottschalk erarbeiteten eine 2. Klasse der Grundschule Königshöher Weg und eine 3. Klasse der Grundschule Hesselnberg in jeweils sechs Unterrichtseinheiten in ihren Schulen eine strukturierte Komposition. Die Arbeit mit den Kindern basierte auf dem seit Jahren erprobten Response-Konzept zur Vermittlung von Neuer Musik. Response führt Neue Musik nicht als fertiges Objekt vor, sondern bezieht die Schüler aktiv in die Gedankengänge und Experimente einer lebendigen Praxis.

Begleitend wurde von den Musikern eine Fortbildung zu dem Thema „Form und Experiment - Neue Musik an der Grundschule“ angeboten, an der 15 interessierte Grundschulpädagogen aus ganz Wuppertal teilnahmen.

Nach gemeinsamen Proben der jungen MusikerInnen und TänzerInnen in der börse fanden am 16. Juli abends und am 17. Juli am Vormittag für MitschülerInnen zwei öffentliche Aufführungen des 50-minütigen Musiktheaterstücks grenz>>gänge statt.

Ein preisgekröntes Projekt

grenz>>gänge wurde mit einer "Lobenden Erwähnung" vom Initiativen Preis 2003 des Paritätischen Jugendwerkes NRW ausgezeichnet, "weil das Projekt mit Grundschülern und Jugendlichen von hoher Professionalität zeugte".

Gefördert und mit freundlicher Unterstützung:
LAG Soziokulturelle Zentren
aus Mitteln des