AK 14 € / VVK 12 €
ERM 8 € / VVK 6 €
veranstaltung | theater | Theater

So 14·04·2024 | 18:00 h | Blauer Saal

Ilse und die anderen

literarisch-musikalische Collage von Hans Werner Otto zu den Bombenangriffen auf Wuppertal vor 80 Jahren

Die kleine Ilse durfte nicht pupsen. Seit der Bombennacht wohnten jetzt so viele Ausgebombte in der engen Wohnung auf dem Sedansberg, dass sie nie allein war. Und man pupst doch nicht, wenn das jemand hören kann. 

Mit Hilfe von Projektionen, Lesungen, Tanz und szenischen Formen wird an die verheerenden Bombenangriffe auf Wuppertal im Mai und Juni 1943 erinnert. Zur Sprache kommen hier Zeugen der Bombennacht - neben anderen der Wuppertaler Jude Herbert Cohnen in einer Filmaufnahme - aber auch die NS-Durchhaltepropaganda als Reaktion auf die Zerstörung der Stadt, u.a. in Form der Goebbels-Rede, die er in der Elberfelder Stadthalle nach dem Barmer und vor dem Elberfelder Angriff gehalten hat.

mit: Dörte Bald, Petra Kossmann, Andreas Mucke, Stefan Otto         
Musik: Tanja Kreiskott, Klaus Harms, N.N.         
Projektionen: Zara Gayk             
Tanz: Sophia Otto

[Fri, 12 Apr 24 02:30:23 +0200]

Weitersagen: